#1

Silberhirse Panicum miliaceum

in Körnerfutter 22.06.2008 23:52
von finkenfranke | 289 Beiträge | 293 Punkte

Silberhirse
Panicum miliaceum

Silberhirse gehört in die Gruppe der Rispenhirsen und somit in die Ordnung der Gräser.
Sie ist die am meisten angebaute Rispenhirse.
Es gibt etliche Arten, welche nur schwer zu unterscheiden sind.
Durch den Handel wird meist lose Silberhirse angeboten.
Hirse in der Rispe kann man selbst anbauen, vom landwirtschaftlichen Betrieb beziehen oder anbauen lassen.

Silberhise lässt sich im eigenen Garten recht gut anbauen. Die Erträge sind recht gut und stellen eine willkommene Abwechslung für unsere Vögel dar.
Die Hirse kommt mit wenig Wasser aus und wäschst auch auf kargen Böden. Sie wird daher in vielen Gebieten der Erde angebaut.

Ende April bis Anfang Mai werden die Saaten in den vorbereiteten Boden gebracht.
Junge Pflanzen vertragen keinen Frost. Die Hirse verträgt und braucht viel Sonne und nur mäßig Wasser.
Die Pflanzen sollten ausgedünnt werden, damit die Rispen sich kräftig entwickeln können.
Halbreife Hirsen kann man ab Ende Juli bis zum ersten Frost ernten.
Die Rispenhirsen reifen von oben nach unten. Der Reifeprozess beginnt an der Spitze und setzt sich zum Stängel fort. Der richtige Erntezeitpunkt ist daher schwierig zu bestimmen.
Die Hirse hat sich trotzdem als ertragreich erwiesen.
Neben der Silberhirse gibt es auch noch andere lohnenswerte Rispenhirsen.
Werden die Rispen regelmäßig abgeschnitten, bilden die Pflanzen neue Samenstände aus.

Halbreife Silberhirse lässt sich sehr gut einfrieren und steht somit auch in den Wintermonaten den Vögeln als Grünfutter zur Verfügung.
Meine selbst angebaute Silberhirse verfüttere ich gleich frisch.
Meine halbreife Hirse zum Einfrieren beziehe ich vom Bauern.
Wichtig ist die Tatsche, das man die frisch geernteten Rispen locker transportiert. Sie darf nicht zu schwitzen anfangen, da die Gefahr der Schimmelbildung sehr groß ist.
Die Hirse sollte vor dem Einfrieren in einem kühlen Raum flächig ausgebreitet werden.
Sie trocknet somit etwas ab und kühlt aus.
Dann kann ich sie recht gut lose oder in Plastetüten verpackt einfrieren.

Die gefrorene Hirse wird dem Gefriergerät entnommen, unter Wasser abgespült und etwas abgetrocknet. Ich nehme diese vor dem Füttern aus dem Gefrierschrank und bevor ich mit der Versorgung der Tiere fertig bin ist die Silberhirse aufgetaut, etwas abgetrocknet und kann gut zum Verfüttern angeboten werden.
Silberhirse ist eine sehr bekömmliche Hirse und wird von meine Exoten gern angenommen.
Sie trägt auch zur Beschäftigung der Vögel bei.
Auch verfüttere ich Silberhirse als trockene Einzelsaat, welche sehr gern gefressen wird.

Die Inhaltsstoffe sind wie folgt: Rohfett 3,5%, Eiweiß 11,6% und Ballaststoffe 6,5%.
Ich betrachte Silberhirse, lose und in der Rispe als einen idealen Futterstoff.

Eugen Franke


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
amigomaus

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rsgoldfastnan
Besucherzähler
Heute waren 24 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 121 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 798 Themen und 3394 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
amigomaus, Markus

disconnected Lonchura-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen