#1

Zuchtboxenbeleuchtung

in Zubehör 25.06.2008 23:41
von finkenfranke | 289 Beiträge | 293 Punkte

Lampen für Zuchtboxen

Es gibt kaum einen anderen Faktor, welcher das Leben auf unserer Erde so stark beeinflusst wie das Licht der Sonne.
Licht stellt in der Tierhaltung einen nicht zu unterschätzenden Faktor dar. Es ist für das Wohlbefinden der Tiere mit ausschlaggebend und zeichnet sich für viele Prozesse im Vogelkörper verantwortlich.
Sonnenlicht ist für den Stoffwechsel des Vogels von großer Bedeutung. Die Lichtreize haben die Aufgabe wichtige Hormone aus dem Gehirn freizusetzen. Diese Hormone steuern wiederum die Produktion anderer Hormone.
Licht ist für uns und unsere Tiere ein Lebenselixier.

Es wirkt nicht nur auf den Hormonhaushalt. Die im natürlichen Sonnenlicht enthaltenen UV-Strahlen verwandeln in der Haut das biologisch unwirksame Vitamin D² in das wirksame Vitamin D³. Da UV-Strahlen in Innenräumen durch das Fensterglas zurückgehalten werden, gibt es eine Reihe von Lampen welche das UV-Spektrum imitieren.

Noch viele andere Gedanken und Überlegungen gehen durch den Kopf, wenn man die gesamte Problematik Lichtversorgung im Vogelhaus überdenkt.
Vor einigen Jahren faste ich den Entschluss jede meiner Zuchtboxen separat auszuleuchten.
Ich hatte im Laufe der Jahre festgestellt, dass die Versorgung meiner Tiere mit Licht nicht der Idealfall ist. Bisher hatte ich mehrere Leuchtstofflampen mit UV-Spektrum an der Decke des Überwinterungsaumes installiert.
Diese reichten bei weiten aber nicht aus, um meine Tiere gut mit dem notwendigen Licht zu versorgen. Ich war immer froh, wenn die Volierensaison eröffnet wurde und die Tiere sich dem Sonnenlicht aussetzen konnten.

Recht deutliche optische Unterschiede konnte ich zwischen den in den Volieren gehaltenen und der Reservetiere im Überwinterrungsraum feststellen. Das Gefieder zeigte nicht den seidigen Glanz und die Farbe, die Elastizität unterschied sich deutlich und die Vögel zeigten auch ein unterschiedliches Fressverhalten.

Die zu verwendenden Leuchtkörper waren schnell ausgesucht.
Leider bietet der einschlägige Handel nur ein sehr dürftiges Spektrum an Beleuchtungs- einrichtungen.
Selbst wollte ich weder Lampen in die Zuchtboxen fest einbauen, auch sollten sie recht gut zu
händeln sein, wenn sich Störungen zeigen sollten. Auch wollte ich keine farblichen und Materialveränderungen durch die Wärme in den Zuchtboxen haben.
Diese Ansprüche konnten mir natürlich keine der handelsüblichen Lampen erfüllen.

Nach langen Überlegungen und Suchen kam ich auf die Idee, eine Lampe außerhalb der Box,
aber nur für diese Box zu installieren. Passende Lampengehäuse waren recht schnell gefunden. Ich bekam von einem Zuchtfreund 8 Watt-Lampengehäuse, welche in unterschiedlicher Form und Haltung installiert werden können. Der riesige Vorteil war auch in der Tatsache zu sehen, dass die Lampen sich, mittels an den Gehäusen angebrachter Steckverbinder, in Reihe schalten lassen. Hier kann man bis zu 10 Lampen hintereinander anbringen. Die Verbindungskabel gehören zur Ausstattung der Lampe.

Das elektrische Zuleitungskabel lässt sich auch separat auf die Lampe stecken. Somit kann man die Lampengehäuse sehr schnell vom Kabel und Stromkreis trennen.
Jede Lampe ist mit einem Schalter ausgerüstet.

Für mich stellte sich aber immer noch die Frage der Befestigung der Lampenkörper.
Bei einem Streifzug durch den Baumarkt kam mir dann die Idee.
Ich kaufte einen Meter Rinneneinhang ohne Wasserpfalz aus Aluminium.
Dieser ist abgewinkelt und der untere Rand umgekröpft.
Der Einhang hat die Größe 90 mm Breite und 145 mm Breite sowie 15 mm Kröpfung,
Zu Hause teile ich das Blech mittels einer Eisensäge in zwei 0,50 m - Stücke und baute einen Prototypen.
Nach einigen kleinen Änderungen war ich mit der Halterung sehr zufrieden.
Ich kaufte dann zwei Rinneneinhänge mit je zwei Meter Länge für 8 Lampen.
Gebaut habe ich mir dann zwei verschiedene Lampen, welche jeweils von rechts oder von links am elektrischen Zuleitungskabel anzuschließen ist. Hierzu muss ich die Lampengehäuse nur entsprechend drehen und auf dem Blech befestigen.

Die Lampe befestige ich mittig, auf der 90 mm Seite mit der Kröpfung.
Mit zwei Plastewinkeln, welche im Lieferumfang enthalten sind und zwei Machinenschrauben wird dann der Lampenkörper auf dem Blech fixiert.
Die glatte Seite mit 145 mm, dient zur Befestigung der Lampe an der Box. Da ich ein Stapelboxensystem habe, kann ich sehr gut die glatte Seite mit 145 mm, zwischen die Decke der unteren Box und dem Boden der oben Box einschieben.
Die Position lässt sich jederzeit verändern und die Lampe ist in kurzer Zeit entfernt.
Die oberen Boxen klemme ich zwischen die Boxendecke und ein darüber befindliches Brett auf welchen ich Zuchtutensilien lagere.

Diese Konstruktion habe ich seit gut fünf Jahren in Anwendung und konnte bisher nur eine positive Bilanz ziehen. Das Fressverhalten der Vögel änderte sich innerhalb kürzester Zeit.
Auch kann ich eine gute Wirkung des Lichtes auf die Feder der Tiere und das Allgemein- befinden feststellen.
Aus technischer Sicht bietet sich eine einfache Handhabung. Selbst wenn man nicht zu Hause sein sollte, kann die "Vertretung" recht leicht die Leuchtstoffröhre oder das ganze Lampengehäuse wechseln. Jade Lampe lässt sich separat zuschalten und entfernen.
In den Sommermonaten habe ich alle Zubehörteile einschließlich der Lampen in den jeweiligen Boxen liegen. Die Boxen verschließe ich mit Pappkarton, welcher genau in die Halterung für die Gitter passt und mir Staub und Schmutz von der Box abhält..
Benötige ich eine Box, habe ich sie recht schnell hergerichtet und sie kann bezogen werden.
Es sei am Schluss noch bemerkt, daß die Leuchtstoffröhren in regelmäßigen Abständen zu erneuern sind.

Ich habe diesen Schritt nicht bereut und bin froh, meine Vögeln so mit der Materie Licht versorgen zu können.

Eugen - Finkenfranke


nach oben springen

#2

RE: Zuchtboxenbeleuchtung

in Zubehör 26.06.2008 08:06
von Harry | 96 Beiträge | 96 Punkte

Verwendest du spezielle Lampenfassungen oder die "einfachen" Leuchten aus dem Baumarkt (auch Unterbauleuchten genannt) ?
Ich habe mir letztens auch neue Lampen + Fassung + EVG besorgt und bin bisher mit den neuen Osram-Lumilux-T5-Röhren (Farbtemperatur 6000K, 865-Daylight) vollends zufrieden. Ich verwende je Box (100x50x50 bzw. 160x40x40) eine 14W-Röhre.
Die Vögel nehmen das (bessere) Licht gut an.
Ich hatte bisher 8W-Baumarkt-Leuchten, was ich nach jetzigem Stand nur als "ausreichend" einstufen würde.


nach oben springen

#3

RE: Zuchtboxenbeleuchtung

in Zubehör 27.06.2008 23:23
von finkenfranke | 289 Beiträge | 293 Punkte

Ich verwende T5/G5 8W Electronic Wall-lamps welche nur über einschlägige Fachfirmen zu beziehen sind.
Bei den Leutstoffröhren handelt es sich um Arcadia BIRD LAMP 8W, Länge 300mm, Durchmesser 16 mm, mit 2,4% UVB und 12% UVA-Anteil.
Ein neutrales Tageslicht im Spektrum zwischen 300 - 720 nm und 5.600K.
Infos unter: http://www.arcadia-uk.com


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
amigomaus

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rsgoldfastnan
Besucherzähler
Heute waren 24 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 121 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 798 Themen und 3394 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
amigomaus, Markus

disconnected Lonchura-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen