#1

Kochfutter als Alternative zum Keimfutter

in Aufzuchtfutter 29.06.2008 11:25
von Peter | 200 Beiträge | 313 Punkte

aus den AZN 06/2008 Seite 219, von W. Walther

AZ-AEZ-IG Pagageiamadinen informiert

Kochfutter als Alternative zum Keimfutter[/size]

Auf unserer Tagung im September wurde auch über die Fütterung unserer Vögel gesprochen.
Im Rahmen eines Vortrages stellte uns Herr Benny Lund aus Dänemark (auch ILSD-Mitglied) ein Rezept über ein Kochfutter vor welches von Herrn Paul de Nil aus Belgien in Verbindung mit der Uni Gent entwickelt und erbrobt wrude.

Das Rezept ergibt ungefähr 1,5 kg Weichfutter.

1.
180 g Paniermehl (weizen);
120 g hartgek. Eier (ca. 3 Eier)
10 g Holzkohle;
10 g Kalk ohne Vitamine;
5 g Vitamine in trockener Form.

2.
10 g gemahlene Blütenpollen aufgelöst in 0,03 l Wasser
25 g Rusk. Das Ganze mixen und 15 Min. ruhen lassen. Mit einer
Gabel rühren, bis eine krümelige Masse entsteht.

3.
600 g übliche Samenmischung (Keimfutter).
Diese 5-10 Min. kochen. Wenn einige Samen aufplatzen ist der
richtige Zustand erreicht.
Alternativ:
Zu 4 Tassen (250 ml standard) der Samen zwei Tassen Wasser hinzugeben.
Dies in der Mikrowelle für sechs Minuten kochen und dann abkühlen lassen. Das Wasser sollte aufgenommen sein, wenn nicht, den Rest ausschütten.

4.
4,5 % des Gesamtgewichtes sollte in Form von Pinkys und Buffalos
(gefrostet) sein. Dies entspricht ungefähr 60 g. Die Insekten
sind dem Mix hinzuzufügen. Wenn das Futter eingefroren wird,
die Insekten erst hinzufügen, wenn dieses aufgetaut wird.

5.
14 g Biochol (flüssiges Naturprodukt benutzt von Taubenzüchtern, Lebermittel);
10 g Rusk; Zubereitung wie Pos. 2

Dieses Rezept wurde von B. Lund ins Englische und von W. Walter ins Deutsche übersetzt.

Dieses Kochfutter wird natürlich nicht so schnell schlecht wie Keimfutter und es kann außerdem auf Vorrat hergestellt werden, weil man es auch einfrieren kann.

W. Walther: Seit Oktober 2007 gebe ich dieses Futter meinen Vögeln und habe gegenüber dem Keimfutter, welches ich vorher gab, keine Nachteile feststellen können.
-------------------------------------------------------------------

[size=150]Ich gebe seit 5-6 Jahren dieses Futter meinen Vögeln und kann nur gutes dazu sagen!


nach oben springen

#2

RE: Kochfutter als Alternative zum Keimfutter

in Aufzuchtfutter 27.12.2009 18:43
von 2564 (gelöscht)
avatar

Hallo!

Ist dies denn auch für Prachtfinken geeiknet?
Ist Paniermehl schädlich? Ich komme leider auch nicht sonderlich mit Keimfutter klar...

slg Nina


nach oben springen

#3

RE: Kochfutter als Alternative zum Keimfutter

in Aufzuchtfutter 29.12.2009 13:43
von holger | 184 Beiträge | 191 Punkte

Nein Nina, Paniermehl iist nicht schädlich.
Wenn es so wäre würde es man nicht in dem Futter verwenden...!

Ich selbst habe das Kochfutter auch über Jahre verwendet.
Ich hatte mir das Rezept damals von Herrn de Nil mitgenommen als ich Ihn besuchte.
Allerdings bin ich nun seit letztem Jahr davon abgekommen da ich zur Jungenaufzucht zur Zeit nur halbreife Rote Kolbenhirse und halbreife Silbehirse füttere.
Aber wer das Kochfutter ausprobieren möchte dem kann ich es nur empfehlen.
Wie Peter schon schreibt kann man es wunderbar einfrieren. dazu habe ich es nach der Zubereitung in dünne platten gestrichen und in die Kühltruhe gelegt so konnte ich immer die richtige Menge abbrechen. Wenn man es als Klotz einfriert dann kann man schlecht Teilstücke davon auftauen weil man nix wegbekommt....

Ich wünsche euch gutes Gelingen und eine liebenswerte Hau sfrau die danach alles abspült und die Küche reinigt...)


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online:
Markus

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rsgoldfastnan
Besucherzähler
Heute waren 24 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 121 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 798 Themen und 3394 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
amigomaus, Markus

disconnected Lonchura-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen