#1

"dark type"

in Zwergelsterchen (Lepidopygia nana) 14.12.2008 20:46
von Tim | 88 Beiträge | 88 Punkte

Hallo,

mir ist gerade beim blättern aufgefallen, dass Restall in seinem Buch vom Zwergelsterchen zwei Formen abbildet.
Einmal die "normale" und einmal den sogenannten "dark type" den er in menschlicher Obhut erwähnt.
Kann dies jemand bestätigen oder hat vielleicht sogar Bilder?
Ich mag mich irren, aber bisher erschienen mir alle europäischen Zwergelsterchen recht einheitlich auszusehen.

Beste Grüsse Tim


nach oben springen

#2

RE: "dark type"

in Zwergelsterchen (Lepidopygia nana) 14.12.2008 22:41
von finkenfranke | 289 Beiträge | 293 Punkte

Hallo Tim,

Habe mir das Buch angeschaut. Es gibt keinen Hinweis, auch in anderer Literatur nicht, das auf Madagaskar zwei unterschiedlich gefärbte Formen vorkommen.
Da Restall schreibt das er den dunklen Typ in Gefangenschaft gefunden hat, gehe ich mal davon aus, das es sich wie bei einigen anderen Prachtfinken auch, um eine Farbabweichung handelt.

Wir kennen zum Beispiel bei den Tigerfinken und auch Goldbrüstchen Vögel, welche rein vom Aussehen ihr Federkleid dunkler oder auch sehr dunkel, fast schwarz präsentieren. Schaut man sich die Tiere und Haltungsbedingungen näher an, findet man auch die Ursachen.
Kann mir vorstellen, das auch hier die Haltung in menschlicher Obhut eine Rolle bei der Gefiederfärbung spielt. Der Faktor Licht trägt oft zum Verdunkeln des Federkleides bei. Es kommen aber auch noch solche Sachen hinzu, wie Mineralstoff- und Vitaminversorgung.
Gibt es hier Defizite, reagiert der Körper in unterschiedlicher Form.
Visuell-optisch werden uns diese mit dem Federkleid aufgezeigt.
Die Federn können den Glanz verlieren, werden splissig und spröde und verändern ihre Farbe.

Ich habe jahrelang dies recht deutlich bei meinen Gouldamadinen feststellen können. Alle Tiere, welche ich über die Sommermonate in meinem Vogelhaus mit Außenvolieren hielt, waren optisch im sehr guten Zustand. Wenn ich diese dann in meinen Überwinterungsraum brachte, konnte ich einen sehr deutlichen Unterschied zu den Reservevögeln, welche nicht den Sommer über Licht und Luft tanken konnten, feststellen.

Wenn du den Restall weiter durchforstes, kannst du feststellen, das oft auf unterschiedliche Färbungen hingewiesen wird, welche bei einem Züchter im Bestand, oder bei einem Händler und anderen, festgestellt wurden. Recht deutlich wird es auf den Bildtafeln "Measured Drawings"
beschrieben. Bin beim Übersetzen oft auf solche Hinweise gestoßen.

Hier, in diesem Fall, ist die Bemerkung vom Restall der einzige Hinweis auf solch eine unterschiedliche Färbung bei den Zwergen in Gefangenschaft.
Soweit meine Gedanken zu dieser Feststellung.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Thomas14
Besucherzähler
Heute waren 90 Gäste und 13 Mitglieder, gestern 121 Gäste und 14 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 782 Themen und 3343 Beiträge.

Heute waren 13 Mitglieder Online:
amigomaus, Exot, Heinz-Willi, Helmut 07, häberle, lolo, mario aus kiel, Markus, Munia maja, ottmar, Peter, svenc, toulouser

disconnected Lonchura-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen