#1

Sepia als Kalkspender

in Krankheiten 16.10.2014 19:36
von alfriedro | 203 Beiträge | 268 Punkte

Hallo heilkundige Vogelfreunde,

ich habe seit einigen Tagen seltsame Krankheitserscheinungen bei meinen Vöglis. Des öfteren musste ich Weibchen herausfanden, die anscheinend heftig unter Legenot litten, heute wieder. Sie sitzen aufgeplustert herum, können sich kaum rühren, zucken krampfartig mit dem Kopf und haben offenbar heftige Schmerzen (Koliken?). Ich setzte also das Weibchen in einen kleinen Käfig als KraQu mit Vitaminen und Kolbenhirse sowie Rotlicht. Der Kot ist normal, der Harn vorübergehend flüssig. Im Laufe des Tages sind sie wieder fit wie ein Turnschuh. Es wird KEIN Ei gelegt. Das gibt mir Rätsel auf.
Vergiftung an den Pflanzen? Eher nein, weil dann alle Vögel diese Symptome hätten, sie fressen alle an den Pflanzen. Nur die Weibchen und speziell nur die Muskaten haben dieses Problem.
Soeben kam mir bei aller Analyse, was die Vögel zu sich nehmen würden - nur die Weibchen - in den Sinn, dass offenbar die Sepia das Problem ist. Die Weibchen fressen viel davon um Kalk für die Eierschalen zu haben. Ist es möglich, dass Spuren von Salz an der Sepia Nierenkoliken hervorrufen? Soviel ich weiß, löst Salz so etwas bei Vögeln aus. Wer hat entsprechende Erfahrungen damit?

Grüße, Alex



nach oben springen

#2

RE: Sepia als Kalkspender

in Krankheiten 17.10.2014 20:30
von christoph | 60 Beiträge | 109 Punkte

Hallo Alex,

solche Erfahrungen habe ich bei meinen Tieren noch nicht gemacht.
Jedoch kam mir als erstes ebenfalls das Salz in den Sinn. Hast du die Sepiaschalen selbst am Strand gesammelt? Weißt du ob sich vorher vielleicht gewässert wurden, damit das Salz austreten konnte?
Auf der anderen Seite - würde diese Erscheinung (übermäßige Aufnahme von Salz) der Besserung innerhalb von so kurzer Zeit mit Vitaminen, Kolbenhirse und Rotlicht zu beheben sein? Ist die Wasseraufnahme der Mädels, welche separat sitzen dann erhöht, damit die "Salzkonzentration im Körper verdünnt werden kann", im Vergleich zu den anderen?


Gruß
Christoph
nach oben springen

#3

RE: Sepia als Kalkspender

in Krankheiten 18.10.2014 18:34
von alfriedro | 203 Beiträge | 268 Punkte

Offensichtlich liegt es doch nicht am Salz, sondern eher an einem Mangel an Vit. D3. Ich habe es unterdosiert. Nach dem Herausfangen haben die Weibchen getrunken und gefressen. Das Wasser war mit mehr an Vitaminen angereichert, weswegen sie sich offenbar wieder erholten. Kalzium kann ohne Vit. D3 wohl nicht verarbeitet werden und die Weibchen haben ihren Kalkvorrat beim Eierproduzieren verbraucht / erschöpft. Ich gebe ihnen jetzt die Vitamine konzentrierter. Wenn es trotzdem wieder passiert, frage ich wieder.

Liebe Grüße, Alex



nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 175 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 255 Gäste und 8 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 900 Themen und 3738 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Heinz-Willi, Michael, Rudolf 43, toulouser

disconnected Lonchura-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen