#1

Probleme mit Einzelsaaten?

in Körnerfutter 13.01.2019 12:13
von Munia maja | 293 Beiträge | 516 Punkte

Hallo an alle Futterspezialisten,

in den letzten Monaten ist mir aufgefallen, dass meine Vögel bestimmte Einzelfuttersaaten nicht mehr gerne fressen.
Ich mische normalerweise mein Futter selbst und kaufe deshalb neben einer Grundmischung (meist Gouldsamadinen-Ruhemischung o.ä.) alle gängigen Hirsesorten und auch Grassamen als Einzelsaaten. Mit diesen stelle ich meist drei verschiedene Mischungen her (grobkörnig, feinkörnig und Keimfutter). Seit einiger Zeit fällt mir nun auf, dass v.a. die grobkörnige Mischung von meinen Nonnen und auch den anderen Vögeln nicht mehr gerne gefressen wird - sie war sonst deutlich beliebter als die feinkörnige. V.a. die Silberhirse (wirklich die echte und nicht die "Gelbe" Hirse, darauf achte ich sehr) bleibt liegen. Auch Platahirse, Grüne Hirse und Japanhirse werden verschmäht bzw. aus den Näpfen herausgeschmissen. Es macht keinen Unterschied, von welchem Futterlieferanten ich sie beziehe (primär Blattner, manchmal auch Hungenberg oder Birdbox). Die Hirsen keimen sehr gut und wirken weder muffig noch verklebt oder anderweitig verunreinigt.

Hat von Euch jemand ähnliche Beobachtungen gemacht? Und wenn ja, von wo bezieht Ihr Euer Futter bzw. habt Ihr den Händler gewechselt?

MfG,
Steffi


Jeder Mensch, der an der Schöpfung und ihrer Schönheit Freude empfindet, ist gegen jeden Zweifel an ihrem Sinn gefeit. (Konrad Lorenz)
nach oben springen

#2

RE: Probleme mit Einzelsaaten?

in Körnerfutter 13.01.2019 17:31
von slmsana | 19 Beiträge | 25 Punkte

Hallo Steffi,
Ich habe selbst bei meinen Pfleglingen bemerkt,
dass je mehr man sich bemüht, umso wählerisch werden die Vögel.
Man sollte in der Winter oder Ruhezeit das Futter nicht mehr zu vielfältig halten.
Dies kann man mit Kindern vergleichen die alles was sie wollen vorgestellt bekommen, solche fangen an wählerisch zu werden, denn ich glaube nicht dass es an der gereichten Futter Qualität liegt wie du meinst.
Die Tiere finden auch in der Natur nicht jederzeit die üppige Vielfalt wie wir sie ihnen reichen.
Den Tieren fehlt das Futter suchen zu müssen und damit schlackt der Magen ab und sie bekommen dann Appetit auch auf dass was sie sonst verschmäht hätten.
Das ist natürlich nur meine Meinung aus Erfahrung sollte nicht verallgemeint werden.
Mfg Thomas


nach oben springen

#3

RE: Probleme mit Einzelsaaten?

in Körnerfutter 13.01.2019 21:17
von Munia maja | 293 Beiträge | 516 Punkte

Hallo Thomas,

es ist nicht so, dass sie verwöhnt werden. Meine Mischungen enthalten meist nur 5-6 verschiedene Saaten, aber diese halt gezielt je nach Status (Ruhephase, Anfütterung zur Brut oder Aufzuchtsfütterung).
Ich mische schon seit fast 30 Jahren meine Futterrationen selbst. Allerdings fällt mir v.a. auf, dass die Saaten, die aufgrund ihrer Weichschaligkeit normalerweise sehr gerne gefressen werden (Silberhirse ist eigentlich immer der "Renner") zur Zeit liegenbleiben bzw. die Vögel, wenn sie die Auswahl haben, lieber die kleinkörnige Mischung fressen. Ich meine fast, dass irgendwas mit einigen Saaten nicht stimmt - allerdings kann ich sensorisch nichts Negatives finden. Vögel haben aber ein viel weiteres Sehspektrum - vielleicht bemerken sie etwas am Futter, was unsere Augen nicht erkennen können (unsere Körnerfresser sind ja primär "Sichtfresser")?

MfG,
Steffi


Jeder Mensch, der an der Schöpfung und ihrer Schönheit Freude empfindet, ist gegen jeden Zweifel an ihrem Sinn gefeit. (Konrad Lorenz)
nach oben springen

#4

RE: Probleme mit Einzelsaaten?

in Körnerfutter 15.01.2019 11:13
von sigg | 44 Beiträge | 47 Punkte

Nun...da Vögel nun mal Opportunisten sind ,werden sie leicht entspelzbare Samen bevorzugen!
Bis dato war Silberhirse immer der Renner aus oben genannten Gründen und zwar auch bei den kleinschnäbeligen PF wie BA, NA, TA und AA. Zuerst also die Silberhirse und dann erst Saaten wie Mohair,- Senegal ,- Manna - oder arg. Platahirse.
Die letzte Charge der SH war zwar hell, aber in der Form rundlicher, und da nun der Hirseanbau in erster Linie der menschlichen Ernährung dient und nicht der Vogelzucht, wird man hier wieder experimentiert und neue Zuchtformen ins Spiel gebracht haben, um höhere Erträge zu erwirtschaften! Zu unserem Leidwesen!
Also ist des "Rätsels" Lösung dort zu suchen und nicht bei Verhaltensänderungen der Vögel.
Ergo hat mich dieser "neue" Umstand der "Nahrungsverweigerung" nicht im Geringsten in Erstaunen versetzt.
Gruß
Siggi


SS
nach oben springen

#5

RE: Probleme mit Einzelsaaten?

in Körnerfutter 15.01.2019 17:34
von Munia maja | 293 Beiträge | 516 Punkte

Hallo Siggi,

das ist schon logisch. Die Probleme mit den Saaten sind für mich nicht verwunderlich, sondern eher ärgerlich - ich kaufe im guten Glauben bestimmte Hirsesorten (die ich normalerweise auch gut erkennen kann und die die Vögel gerne fressen) und bekomme dann doch andere Ware, die ich eigentlich in die Tonne schmeißen kann. Gute Silberhirse ist bei mir u.a. die Grundlage für das Keimfutter, welches nur eingesetzt wird, wenn ich züchten möchte. Nicht einmal das wird mehr gefressen...
Bei der "Silberhirse" fiel mir zwar auf, dass sie verhältnismäßig hell und geringgradig kleiner ist, aber ich vermutete den trockenen heißen Sommer als Ursache dafür. Nach einigen Antworten (auch per PN) ist klar, dass es vermutlich nicht einmal Silberhirse ist...
Jetzt bin ich halt auf der Suche nach neuen, verlässlichen Futterquellen - das ist keine Kritik an den ansonsten guten FM-Händlern wie z.B. Blattner und Co. Diese können wenig dafür, wenn die europaweit agierenden Großhändler Billigware aus Osteuropa bevorzugt einkaufen und unter den üblichen Handelsnamen abgeben.
Hab jetzt bei einem anderen Anbieter Futter bestellt - zumindest die Silberhirse stammt dort aus deutschem Anbau - den Hirsebauern kenne ich ganz gut und weiß, dass seine Ware gut ist.

MfG,
Steffi


Jeder Mensch, der an der Schöpfung und ihrer Schönheit Freude empfindet, ist gegen jeden Zweifel an ihrem Sinn gefeit. (Konrad Lorenz)
nach oben springen

#6

RE: Probleme mit Einzelsaaten?

in Körnerfutter 15.01.2019 17:57
von sigg | 44 Beiträge | 47 Punkte

Da alle großen Futterhändler in Europa ihre Ware von den großen Importeuren beziehen...ich gehe hier von über 90% aus...wird die Belieferungen aus heimischem Anbau sicher niemals den Bedarf decken können.
Was machen also die Händler die solche Ware anbieten, wenn die Bestände aufgebraucht sind?
Stellen sie den Handel dann ein? Oder versuchen sie weiter im Geschäft zu bleiben? Dann haben wir da noch die Preise als Kaufanreiz, oder auch als Kaufverweigerung....
Ich erinnere mich in soweit, das das Problem mit der Silberhirse alle 2-4 Jahre auftritt...also habe ich das schon min. 10X erlebt und in den letzten 10 Jahren häufiger als jemals zuvor.
Als Keimfutter wird aber auch die härtere Form ihre Dienste tun. Siehe.auch ..Entspelzbarkeit..
Gruß


SS


zuletzt bearbeitet 15.01.2019 18:06 | nach oben springen

#7

RE: Probleme mit Einzelsaaten?

in Körnerfutter 15.01.2019 18:42
von Munia maja | 293 Beiträge | 516 Punkte

Nochmals hallo,

ist schon klar, dass der Händler nur das verkaufen kann, was er bekommt. Die Silberhirse des erwähnten Hirsebauern wird auch nicht ewig reichen. Der Händler hat anscheinend auch "normale Silberhirse" im Angebot - vermutlich die gleiche wie Blattner und Co.
Ich hatte noch nie das Problem, dass meine Vögel eine Futtermischung fast komplett verweigern. Es handelte sich meistens um Einzelsaaten: soweit ich mich erinnern kann, war es in den letzten Jahren einmal Japanhirse (war damals ein auffallend großes Korn) und einmal "Silberhirse", die aber augenscheinlich keine war (sehr großes, ziemlich gelbes Korn) - vermutlich handelte es sich um osteuropäische Gelbe Hirse. Die verweigerten Hirsen mischte ich dann halt in die Mischung für die Zebrafinken - die fraßen sie ohne Probleme. Zur Zeit verweigern aber alle Vögel die grobkörnige Mischung, auch die verfressenen ZF - die Vögel werden regelrecht unruhig, wenn ich nichts anderes anbiete... Auch die Keimfuttermischung (Silber-, Plata-, Senegal- und Mohairhirse und Nackthafer) wird komplett verweigert - die Vögel gehen nicht einmal dran... Normalerweise sind meine Vögel wild auf Keimfutter.

MfG,
Steffi


Jeder Mensch, der an der Schöpfung und ihrer Schönheit Freude empfindet, ist gegen jeden Zweifel an ihrem Sinn gefeit. (Konrad Lorenz)
nach oben springen

#8

RE: Probleme mit Einzelsaaten?

in Körnerfutter 15.01.2019 18:52
von sigg | 44 Beiträge | 47 Punkte

Ich füttere auch Einzelsaaten, die ich nicht mische.
Aber als Keimfutter wird die Silberh. bei immer gefressen, so auch die letzte Charge, die aber auch leicht in der Form von der "echten SH" abweicht.
Gruß


SS
nach oben springen

#9

RE: Probleme mit Einzelsaaten?

in Körnerfutter 15.01.2019 22:21
von edward | 8 Beiträge | 18 Punkte

Hallo, steffi
Das futter problem haben wir hier nicht,ich neme immer exoten futter ,normale mischung,und mache ? Auf 20 kg immer 5 kg unkraut sammen dabei.
Aber ? In de ruhe seit? Fressen die vögel, etwas weniger,
Bekommen jeden tag keimfutter,und 1 mahl in die woche eifutter und pinky,
Aber das ist in die ruhe seit,
In die seit fur anfang bruthen,dan jede tag eifutter und pinky und buffalo ,fris onder aus gefriergerath. Und kiemfutter,und nie ein problem,auch de jung tiere werden gutt gefuterd damit.
Entschuldige meine schreibe feller.
Das hast du mit Hollander.
Gruß Edward


nach oben springen

#10

RE: Probleme mit Einzelsaaten?

in Körnerfutter 15.01.2019 22:49
von holger | 196 Beiträge | 212 Punkte

Hallo Steffi,
ich kann bei meinen Vögeln keine Veränderung des Fressverhaltens feststellen.
Ich bekomme mein Futter von Versele bzw. Birds and more und bin mit der Qualität sehr zufrieden.

Letztendlich glaube ich ist es nicht ausschlaggebend ob sich Hirse durch klimatische Verhältnisse oder durch Weiterentwicklung der Sorten verändert hat, Ich bin davon überzeugt das sich die Vögel anpassen.
In der Natur haben sie keine ander Chance, und wie Siggi schon geschrieben hat, glaube ich nicht das Du anderes Futter bekommst denn wir Vogelzüchter bekommen meist nur den Rest welche die Lebensmittelindustrie nicht benötigt oder möchte.

Sofern Du die Möglichkeit hast kannst Du Fam. Heubeck vom Grünen Pfad fragen ob sie noch gedroschene Hirse hat, vielleicht unterscheidet sich diese zur Handelsware.

Schöne Grüße
Holger


zuletzt bearbeitet 15.01.2019 22:49 | nach oben springen

#11

RE: Probleme mit Einzelsaaten?

in Körnerfutter 16.01.2019 13:21
von Munia maja | 293 Beiträge | 516 Punkte

Hallo Ihr beiden,

die Mischung von Versele wurde bei mir auch anstandslos gefressen, nur die selbst gemischten sind zur Zeit das Problem. Die sensorische Qualität ist auch bei den verweigerten Hirsesorten einwandfrei.
Die Vögel passen sich natürlich an. Aber wenn mehr als die Hälfte des Futters auf dem Boden landet oder die Vögel nicht einmal mehr das Keimfutter fressen, dann ist es halt ärgerlich.
Meine neue Bestellung beinhaltet u.a. 6 kg Heubeck-Hirse - mal sehen, was sie mit dieser machen. Und falls die anderen Hirsen ähnlich schlecht gefressen werden, muss ich halt meine Grundmischungen ändern - dann gibt´s halt keine Silber- oder Platahirse mehr. Ernährungsphysiologisch macht es nicht viel Unterschied, ob sie Manna-, Senegal-, Mohair- oder Silberhirse fressen. Es ist nur die Frage, ob man die Vögel brutlustig bekommt, wenn sie das Futter nicht mögen.

MfG,
Steffi


Jeder Mensch, der an der Schöpfung und ihrer Schönheit Freude empfindet, ist gegen jeden Zweifel an ihrem Sinn gefeit. (Konrad Lorenz)


zuletzt bearbeitet 16.01.2019 13:23 | nach oben springen

#12

RE: Probleme mit Einzelsaaten?

in Körnerfutter 16.01.2019 13:48
von sigg | 44 Beiträge | 47 Punkte

Wie schon selbst angeschnitten ...Zitiere: "Ernährungsphysiologisch macht es nicht viel Unterschied, ob sie Manna-, Senegal-, Mohair- oder Silberhirse fressen. Es ist nur die Frage, ob man die Vögel brutlustig bekommt, wenn sie das Futter nicht mögen."
Ich bekomme sie auch mit einer einzigen Einzelsaat in Brutstimmung, wenn ich die als Brutvorbereitung auch gekeimt gebe. Und die wird ja wohl verfügbar sein, oder?
Es macht ja, wie selbst festgestellt, keinen Unterschied, ob ich 1 oder 5 verschiedene Saaten (Hirse) anbiete, da die Inhaltsstoffe fast identisch sind.
Probleme, wie z. B. unbefruchtete Gelege, sind eher eine Folge überbordender Fütterung während der Ruheperiode.
Gruß
Siggi
Post 2 trifft da den Nagel so ziemlich auf den Kopf...


SS


zuletzt bearbeitet 16.01.2019 13:57 | nach oben springen

#13

RE: Probleme mit Einzelsaaten?

in Körnerfutter 16.01.2019 23:09
von holger | 196 Beiträge | 212 Punkte

Steffi, ich versteh Dein Problem nicht.
Wenn Deine Vögel Verselefutter einwandfrei fressen warum mischt Du dann selber!?

Irgendwie kann ich Dir nicht folgen.
Es macht doch keinen Sinn selbst einzumischen wenn es etwas funktionierendes gibt.

Im übrigen kann ich mit deinem „sensorischen“ Testen überhaupt nix anfangen.

Wenn ich mit einem Lieferanten zufrieden bin bleibe ich ein treuer Kunde. Sollte ich mal ausweichen müssen und bekomm neue Ware mach ich einen Sack auf und schnupper mal. Danach fass ich das Futter an und schau ob es ölig ist. Wenn es das nicht ist füll ich es in meinen Behälter um und überprüfe ob es staubt.
Meine Vögel erledigen dann den Rest.

Du hast entweder unglaublich wählerische Vögel oder richtig mieses Futter.
An beiden kannst Du was ändern.


nach oben springen

#14

RE: Probleme mit Einzelsaaten?

in Körnerfutter 17.01.2019 21:31
von Munia maja | 293 Beiträge | 516 Punkte

Hallo Holger,

ich hab mich falsch ausgedrückt: "sie fraßen es anstandslos", weil ich nur selten VL-Mischungen bestellte. Ist schon eine Weile her, deshalb weiß ich nicht, ob sie derzeit das VL-Futter genauso fressen würden wie zuvor.
Je nach Lieferant (s.o.) kaufe ich normalerweise fertige Mischungen für die Ruhephase oder Zucht und "werte" sie auf bzw. ab, indem ich verschiedene Einzelsaaten hinzufüge, weil ich keine absolut geeignete Mischung finden konnte, die allen Ansprüchen genügt. Deshalb mische ich für die Ruhephase mehr kleinkörnige Hirsen und Gräser hinzu, für die Zucht erhöhe ich den Silber-, Plata- und Japanhirseanteil. Für das Keimfutter eignet sich keine der üblichen Fertigmischungen, weil die verschiedenen Saaten oft nicht gleichzeitig keimen. Deshalb mische ich dieses komplett selbst.
Ich hab gesehen, dass z.B. Blattner seit neustem verschiedenste Keimfuttermischungen anbietet. Da bin ich aufgrund des Grasanteils nicht besonders begeistert (damit neigt das Futter schneller zum Schimmeln).

Das "sensorische Testen" ist genau das, was Du beschreibst; mehr mach ich auch nicht - dafür nutze ich meine "Sensorik"... .

Meine Vögel sind nicht besonders wählerisch - in den letzten zwanzig Jahren hat meine Fütterung auch problemlos geklappt, es gab nie Probleme mit Futterverweigerung. Ich habe auch meine Lieferanten nicht gewechselt - deshalb bin ich auch etwas irritiert, dass die Vögel das Futter plötzlich nicht mehr fressen.

Aber wir haben ja in der Diskussion vermutlich die Ursache herausgefunden - jetzt behebe ich die Probleme, indem ich erst einmal bei einem anderen Lieferanten bestelle (der u.a. Heubeckhirse hat). Falls das nicht fruchtet, werde ich bestimmte Saaten einfach nicht mehr einsetzen...

MfG,
Steffi


Jeder Mensch, der an der Schöpfung und ihrer Schönheit Freude empfindet, ist gegen jeden Zweifel an ihrem Sinn gefeit. (Konrad Lorenz)
nach oben springen

#15

RE: Probleme mit Einzelsaaten?

in Körnerfutter 18.01.2019 14:15
von Jonas95 | 58 Beiträge | 114 Punkte

Hallo Steffi

In den Keimfuttermischungen von Blattner ist nur bei den Astrilden Gras. Bei der Mischung für Amadinen (verwende ich auch) ist kein Gras enthalten.

Ich hatte mit dem Futter keine Probleme, alles wurde gefressen wie immer.
Alle Mischungen waren und sind von Blattner.

Grüße Jonas



nach oben springen

#16

RE: Probleme mit Einzelsaaten?

in Körnerfutter 18.01.2019 21:25
von Munia maja | 293 Beiträge | 516 Punkte

Hallo Jonas,

dafür ist dort Glanz enthalten - der keimt deutlich später als die Hirsen, deshalb fand ich es für mich auch nicht geeignet. Außerdem fressen meine Nonnen so gut wie keinen Glanz - war aber schon immer so und fand ich bisher auch nicht schlimm...

MfG,
Steffi


Jeder Mensch, der an der Schöpfung und ihrer Schönheit Freude empfindet, ist gegen jeden Zweifel an ihrem Sinn gefeit. (Konrad Lorenz)
nach oben springen

#17

RE: Probleme mit Einzelsaaten?

in Körnerfutter 19.01.2019 15:14
von holger | 196 Beiträge | 212 Punkte

Liebe Steffi, Du kannst auch bei Blattner anrufen und ein für Dich extra zusammen gestelltes Keimfutter bestellen. Natürlich auch ohne Glanz.
Ein Anruf und Du bekommst was Du möchtest.


nach oben springen

#18

RE: Probleme mit Einzelsaaten?

in Körnerfutter 19.01.2019 20:17
von Munia maja | 293 Beiträge | 516 Punkte

Hallo Holger,

danke für Deinen Hinweis. Mein Hauptlieferant ist eigentlich Blattner, weil er die beste Auswahl an Einzelsaaten hat und sehr gute Qualität liefert. Aber auch sein Futter wurde in letzter Zeit schlechter gefressen (vermutlicher Grund s.o.).

Heute habe ich das Futter vom neuen Lieferanten erhalten. Dem ersten Eindruck nach scheinen es die gleichen Saaten zu sein wie die von Blattner und Hungenberg, nur die Heubeck-Hirse unterscheidet sich deutlich. Letztere ist nicht ganz so hoch gereinigt und sortenrein. Ich hab mal die "bunte Mischung" (ist wirklich recht bunt: dem ersten Eindruck nach v.a. Silberhirse, grüne, schwarze und gelbe Rispenhirse und als Kolbenhirse Mannahirse) geöffnet und als Alternative den Vögeln angeboten. Ihr anderes Futter erhalten sie ebenfalls, damit ich einen Vergleich habe. Mal abwarten...

MfG,
Steffi


Jeder Mensch, der an der Schöpfung und ihrer Schönheit Freude empfindet, ist gegen jeden Zweifel an ihrem Sinn gefeit. (Konrad Lorenz)
nach oben springen

#19

RE: Probleme mit Einzelsaaten?

in Körnerfutter 03.03.2019 21:51
von Munia maja | 293 Beiträge | 516 Punkte

Hallo an alle Interessierten,

mal ein kleiner Zwischenbericht zu meinen "Futterexperimenten":

Nachdem ich nun verschiedene Mischungen anbiete und auch die Napfbefüllungen gewechselt habe, kristallisiert sich tatsächlich heraus, dass die Vögel das neue Futter (insbesondere die "bunte Mischung" von Heubeck) bevorzugen. Am stärksten fällt mir das bei den Zebrafinken und den Binsenamadinen auf - v.a. erstere verweigern die "alte Mischung" komplett. Wenn die neue Mischung zu Ende geht, werden die Vögel regelrecht unruhig, weil sie das andere Futter so gut wie gar nicht beachten... Bei den Nonnen ist es nicht ganz so stark ausgeprägt, aber auch bei ihnen sieht man, dass sie die neue Mischung bevorzugen - sie weichen aber auch auf die alte Mischung aus, wenn der Napf mit der neuen leer wird. Wobei da sehr gezielt herausgepickt wird (primär die kleinkörnigen Saaten wie Mannahirse, Senegalhirse etc.).

MfG,
Steffi


Jeder Mensch, der an der Schöpfung und ihrer Schönheit Freude empfindet, ist gegen jeden Zweifel an ihrem Sinn gefeit. (Konrad Lorenz)
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Silberschnäbelchen1
Besucherzähler
Heute waren 15 Gäste , gestern 225 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 853 Themen und 3580 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


disconnected Lonchura-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen